Der Datenschutz im Bezug auf Kredite ist in Österreich durch das Datenschutzgesetz geregelt. Dort steht relativ genau welche persönlichen Daten weitergegeben bzw. verarbeitet werden dürfen – oder eben auch nicht – und unter welchen Voraussetzungen. Wenn man einen Kredit beantragt unterschreibt man sowieso alles Mögliche damit die Bank für die Bonitätsprüfung die nötigen Daten einholen darf. Einen Kredit zu bekommen ohne die persönlichen Daten preis zu geben ist nicht möglich.

Wenn sie einen Kredit beantragen, verlangen die meisten Kreditvermittler eine Unterschrift auf einer sogenannten Datenschutzerklärung. Da stehen die Paragraphen aus dem Datenschutzgesetz drinnen und man stimmt mit seiner Unterschrift zu, dass diese persönlichen Daten von der Bank abgefragt werden können und auch dem Kreditvermittler zur Kenntnis gebracht werden dürfen. Für die Entscheidung ob Kredite bewilligt werden oder nicht sind die Einsichten in diese Datenbanken unbedingt notwendig. Diese Zustimmung in Verbindung mit einem Kredit kann auch jederzeit schriftlich widerrufen werden.