Kredit ohne Vorkosten – Erfolgshonorar

Die Vermittlung von Krediten auf Erfolgsbasis trennt unter den Kreditvermittlern meist den Spreu vom Weizen. Denn Vermittlungsangebote, die zur Bedingung haben, dass der Kreditnehmer in Vorleistung tritt sind oft unseriös.

Der Antragsteller wird abgezockt und zur manchmal prekären Finanzsituation kommt noch der Verlust einer Provisionszahlung hinzu. Zwar ist es denklogisch, dass eine Provision nur nach Abschluss eines Kredites ausbezahlt werden soll, allerdings wird die verzweifelte Situation der Antragsteller meist geschickt ausgenutzt.

Aufgrund unserer Erfahrung können wir relativ rasch darüber Auskunft geben, ob eine Antragstellung überhaupt sinnvoll ist – was wir auch in unserem eigenen Interesse tun. Denn wir arbeiten auf Erfolgsbasis und verdienen nur, wenn es zum Abschluss einer Finanzierung kommt.   Bei der Abschätzung, wie „die Chancen stehen“ spielen natürlich Erfahrung und persönliche Kontakte zu Banken eine große Rolle – so wie in jedem anderen Berufszweig auch.

Keine Gebühren im Voraus zahlen!

Erfolgshonorar ist also  ein wichtiges Schlagwort in der Kreditvermittlung!  Das heißt sie bezahlen die gesetzlich vorgesehene Vermittlungsprovision nur dann, wenn sie auch einen Kredit bewilligt bekommen haben. Bearbeitungsgebühren, Nachnahmegebühren, Stornogebühren oder sonstige Gebühren, welche  manche Kreditvermittler verlangen, werden so bei den seriösen Kredit-Büros nicht verlangt.

Erkundigen sie sich daher noch bevor Sie Dokumente unterschrieben darüber, wie genau die Abwicklung des Geschäftes vorgesehen ist.  Und keine Angst, wenn Sie bereits ein Absage bekommen haben, denn unser Kreditbüro kann Ihnen möglicherweise auch dann helfen, vor allem dann, wenn Sie grundbücherliches Eigentum besitzen, das als Sicherstellung für einen Kredit verwendet werden kann.