Rechnungen und offene Forderungen die man nicht bezahlt, werden meistens irgendwann Inkassoforderungen. Die Inkassobetriebe unterscheiden sich zu den Rechtsanwälten normalerweise dadurch, dass sie auf Erfolgshonorar arbeiten. Das heißt der Gläubiger hat kein Risiko wenn die Schulden nicht einbringlich sind. Allerdings kann ein Inkassoinstitut keine Klage bei Gericht einbringen – das kann nur ein Anwalt machen. Auch Kredite die die Menschen nicht bezahlen, werden oft an ein Inkassobüro übergeben. Dort wird versucht mit den Schuldnern eine Ratenvereinbarung zu machen. Sollten die dadurch vereinbarten Raten für diesen Kredit nicht eingehalten werden, wird trotzdem anschließend ein Anwalt die Klage bei Gericht einreichen. Manche Leute haben mehr Ratenvereinbarungen mit Inkassobüros als sie verdienen. Das sollte am besten mit einem Sofortkredit alles zusammengefasst werden. Dann hat man einen Kredit mit einer Rate und natürlich auch eine viel billigere Verzinsung.